Startseite

Herzlich willkommen

auf der Webseite
des Helferkreises Asyl Forstern

 


01. August 2017

Radl reparieren und einander kennenlernen


 03. Juli 2017

Eröffnung Fahrradwerkstatt

Die Fahrradwerkstatt basiert auf Ehrenamtlichkeit und ist zu festgelegten Zeiten geöffnet. Sie wird von Verantwortlichen aus dem Helferkreis Asyl, der Radsportabteilung wie auch den Asylbewerbern betreut....


03. Juli 2017

Französisch-Treff

Angebot eines Französisch-Treff von Flüchtlingen für Forsterner.


19. Juni 2017

Gemeinsam für Menschenrechte und Demokratie

Unter dem Motto "Es reicht! Ausbildung und Arbeit statt Abschiebepolitik!" findet am Samstag, den 24. Juni 2017 ab 13 Uhr auf dem Marienplatz in München eine Kundgebung statt!


31. Mai 2017

Anschlag in Afghanistan

..."Die Bundesregierung hat wegen des Anschlags in Kabul einen für heute geplanten Abschiebeflug nach Afghanistan abgesagt. Damit sollen die Botschaftsmitarbeiter entlastet werden. An den Abschiebungen nach Afghanistan hält die Regierung fest."....

http://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-2697.html

"Deutschlands unglaublicher Zynismus"

http://www.tagesschau.de/ausland/kabul-anschlag-kommentar-101.html

"Abschiebung nach Afghanistan wegen Überlastung nach Anschlag aufgeschoben"

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-294133.html

"Abschiebungen zumutbar oder nicht?"

http://www.tagesschau.de/inland/abschiebung-afghanistan-119.html

"Deutschlands Zynismus zur Lage in Afghanistan"

http://www.br.de/radio/bayern2/politik/radiowelt/kommentar-afghanistan-zynismus-100.thml


21. Mai 2017

Deutsche in Kabul getötet

..."Die Sicherheitssituation in Afghanistan hat sich seit dem Abzug der meisten internationalen Truppen 2014 stark verschlechtert"....

https://www.tz.de/politik/afghanisches-innenministerium-deutsche-in-kabul-getoetet-zr-8334099.html


20. Mai 2017

Asylhelfer sprechen im Ministerium vor

Einladung zweieinhalb Monate nach Protestaktion

https://www.ovb-online.de/bayern/asylhelfer-sprechen-ministerium-8321030.html


14. April 2017

Gemeinsam für Menschenrechte und Demokratie

Unter diesem Motto findet am 23.04. von 15-18 Uhr auf dem Marienplatz in München eine Kundgebung statt!

In unseren Unterkünften nehmen Frust wegen Arbeitsverbot, Depression, evtl. auch Aggression, und Panik aus Furcht vor Abschiebungen kontinuierlich zu. Daher reicht es nicht mehr aus, wenn einige wenige dagegen protestieren und versuchen, Druck auszuüben auf die Verantwortlichen. Wir müssen viele sein!!


21. März 2017

Petition: Herr Seehofer, keine sinnlose Verschwendung von Steuergeldern!
Von: Barbara Birner, Feldkichen-Westerham, Deutschland 

https://www.change.org/p/bamf-nürnberg-herr-seehofer-keine-sinnlose-verschwendung-von-steuergeldern 


09. März 2017

Bericht "Monitor" / Das Erste vom 09.03.2017 mit dem Bericht "Hilflos in Kabul: Abschiebungen nach Afghanistan"

Hier der Link:
http://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-hilflos-in-kabul-abschiebungen-nach-afghanistan-100.html


08. März 2017

Petition: Keine Abschiebungen nach Afghanistan!
Von: Thomas Nowotny 83071 Stephanskirchen, Deutschland 

https://www.change.org/p/bundeskanzlerin-angela-merkel-keine-abschiebungen-nach-afghanistan 


06. März 2017

Der Helferkreis Asyl Forstern tritt der Tutzinger Resolution bei.

Nachdem Hr. Herrmann einen Termin zur Übergabe aus zeitgründen abgelehnt hat, wurde durch die Asylhelfer Bayern eine Sternfahrt organisiert. Darüber wurde z.B. auch im BR, Merkur und SZ berichtet.


18. Februar 2017

Bericht "Monitor" / WDR vom 16.02.2017 zum Thema Arbeitserlaubnis / Abschiebung.

Hier der Link:
Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik


9. Februar 2017

Der Helferkreis der Gemeinde Hörgertshausen hat eine Onlinepetiton bei openpetition.de gegen das im Januar verhängten Arbeitsverbot für Flüchtlinge aus bestimmten Herkunftsländern erstellt. Welcher vernünftige Mensch kann den Entzug der Arbeitserlaubnis ernsthaft unterstützen?

Hier der Link:
https://www.openpetition.de/petition/online/arbeitserlaubnis-fuer-fluechtlinge-aller-herkunftsstaaten-bis-zum-abschluss-ihres-asylverfahrens


 SZ , 15. Januar 2017, 21:27 Uhr

"Neujahrsempfang in Ottobrunn

Landrat fordert Arbeitserlaubnis für Flüchtlinge mit geringer Bleibeperspektive

.... Mit klarer Stimme also setzt der Christsoziale wieder einmal eine klare Botschaft, die sich gegen die eigene Parteispitze richtet - bezüglich der Pläne der CSU, Asylbewerbern mit geringer Bleibeperspektive keine Arbeitserlaubnis mehr zu erteilen. "Ich halte das für falsch und fatal", sagt Göbel. ..."


Liebe Helfer/innen und Unterstützer/innen,

nach dem Kommunalpass droht uns nun die nächste Katastrophe, nämlich ein Arbeitsverbot für alle nicht anerkannten Flüchtlinge in Bayern, die nicht aus Eritrea, Irak, Iran, Somalia oder Syrien kommen.

Das letzte Jahr haben wir uns ständig bemüht, unseren Flüchtlingen Deutsch zu lehren, in die jeweiligen Schulen/Ausbildungen zu bringen, damit sie dann in Deutschland arbeiten können. Dies bedeutete für uns "Integration"...
Derzeit haben wir auch in Forstern, Familien und Alleinerziehende, die einer Arbeit nachgehen und somit Steuern und Sozialabgaben (Renten-, Kranken-, und Pflegeversicherung) bezahlen.
Nachdem diese Flüchtlinge nicht aus einem der o.g. Ländern kommen und somit "nur eine geringe Bleibeperspektive" haben, werden die Beschäftigungserlaubnisse nicht mehr verlängert/ausgestellt. Das bedeutet, sie sind wieder arbeitslos und fallen in die staatliche Betreuung zurück und müssen wieder Leistungen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz inkl. Kommunalpass beziehen...

Dies wird uns unsere Arbeit erneut erschweren, von einem auf den anderen Tag sind die Leute arbeitslos und können keiner sinnvollen Tätigkeit mehr nachgehen, andere Nationalitäten in der Unterkunft dürfen arbeiten, was sicher zum Streit untereinander führen wird, usw.

Mitte Januar soll es dazu Gespräche mit diversen betroffenen Institutionen geben. Vielleicht kann hier doch noch eine andere Lösung erzielt werden...
Der bereits entstandene Schaden wird aber nicht mehr zu beheben sein, kein Arbeitgeber wird mehr einen entsprechenden Flüchtling einstellen.

 Das ist ein Schlag vor den Kopf - Artikel im Münchner Merkur 12.01.2017
(mit freundlicher Genehmigung der Redaktion Bayern & Region)


  Das Wagnis des Helfens  

SZ vom 22.07.16


 

Der unvermindert anhaltende Zustrom von Kriegsflüchtlingen nach Europa bedeutet auch für Kommunen wie den Landkreis Erding einen steigenden Unterbringungsbedarf für Menschen aus fremden Ländern und Kulturen, die ihr Land wegen Gefahr für Leib und Leben verlassen haben und bei uns auf ein bisschen Frieden und ein sichereres Leben hoffen. 

Diese Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen ihre vertraute Umgebung und ihr bisheriges Leben hinter sich lassen mussten, versuchen nun, in einem neuen Lebensumfeld Fuß zu fassen. Und gerade, weil sie noch nicht wissen, ob sie überhaupt in Deutschland bleiben dürfen, benötigen sie Unterstützer, die ihnen mit Verständnis, Offenheit und Toleranz auf dem Weg vor und nach ihrer Anerkennung begegnen! 

Wir möchten durch unser ehrenamtliches Engagement ein Signal für mehr Interesse, Akzeptanz und Verantwortung zwischen den Bürgern unseres Orts und diesen neuen Mitbürgern setzen, um ein harmonisches Zusammenleben zu bewirken. 

Wenn auch Sie Interesse an der Mitarbeit im Helferkreis Asyl haben, können Sie sich jederzeit an Hr. Weigl (Tel. 08121 / 9309-25 bzw. E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenden. Wir würden uns um jede Unterstützung freuen!

 

 

Impressum - Datenschutz - Haftungsausschluss -- - Mitgliederbereich -->